Wir haben es satt! Jetzt aufstehen für die Ernährungswende

Diesen Samstag findet in Berlin die Demonstration „Wir haben es satt“ statt. Wir rufen euch auf zu demonstrieren, denn Essen ist politisch.

So viele von euch versuchen jeden Tag eine bessere Entscheidung zu treffen: Ihr macht Foodsharing, seid Teil einer Solidarischen Landwirtschaft und entscheidet euch an der Ladentheke für gutes, handwerklich erzeugtes Essen aus der Region. Immer mehr hessische Bäuerinnen und Bauern ackern ohne Glyphosat, halten ihre Tiere artgerecht und füttern gentechnikfrei.

Aber: Wer auf Bio umstellen möchte, muss einen hohen Preis für die Zertifizierung und die Umstellungsphase zahlen. Ist es gerecht, dass diejenigen, die langfristig denken und das Klima schützen teurer bezahlen müssen als diejenigen, die unsere Umwelt für kurzfristige Profite zerstören?

Wir fordern

  • Subventionen nur noch für umwelt- und klimaschonende Landwirtschaft
  • öffentliche Gelder nur noch für artgerechte Tierhaltung
  • mehr Unterstützung für kleine und mittlere Betriebe, die gute Lebensmittel für uns alle erzeugen!

Kommt zur Demo, sagt’s weiter, werdet TreckerpatInnen!

Mehr Hintergründe unter wir-haben-es-satt.de

Was essen im Winter? Saisonkalender

Zwei Wochen vom neuen Jahr sind schon vorbei und die guten Vorsätze sind langsam im Einsatz (oder auch nicht). Natürlich finden wir es super, wenn Leute sich dafür entscheiden, weniger Plastikmüll zu produzieren. Es gibt aber auch andere Arten nachhaltiger einzukaufen, die oft vergessen werden – zum Beispiel saisonales Essen. So vermeidet ihr lange Transportwege und Energie für Gewächshäuser.

Langsam nimmt der Saisonal-Essen-Trend zu und immer mehr Leute versuchen das zu essen, was auch in der Saison ist. Aber was kann man überhaupt so im Winter essen? Linsensuppe, Ofenkartoffel, Karotten und Krautsalat sind schon eine super Auswahl.

Hier eine Rezeptempfehlung von Isabelle: Aus Rote Beete und Pastinaken könnte ihr ein feines Süppchen mit dazugehörigen Chips kochen. Hier geht’s zum Rezept

Wenn ihr selbst kreativ werden möchtet findet ihr hier eine Liste von Gemüse und Obst welche momentan Saison haben: Zum Saisonkalender – den gibt es übrigens auch als App

Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg damit – kommt gesund durch die Winterzeit!

Sommer, Sonne, plastikfrei

Genießt ihr den Sommer? Hoffentlich mit jeder Menge Eis – ein echter Unverpackt-Star, denn die Verpackung ist essbar!

Wir sind noch nicht in der Sommerpause, sondern mittendrin in der Vorbereitung unserer neuen gramm.genau-Oase mit Café und Unverpackt-Verkauf. Wir verraten erstmal nur so viel: Wir werden im Spätsommer / Herbst loslegen und bekommen gerade richtig viel Input für unser Konzept! Für alle Unterstützerinnen der Crowdfunding-Kampagne werden die Dankeschöns zur Eröffnung bereitstehen und natürlich wird es auch eine kleine Festivität (alle willkommen!) geben, sobald ihr aus den Sommerferien zurück seid.

Was gibt’s Neues?

Neue Lieferstation Niederrad

Für alle, die dribbdebach wohnen, gibt es jetzt einen besonderen Service in Niederrad: Wenn ihr bei der Bestellung im gramm.genau Online-Shop die Buchhandlung Erhardt & Kotitschke in der Schwarzwaldstraße 42 angebt, kann euer Einkauf dort zu den Öffnungszeiten abgeholt werden. Bei Sammelbestellungen gibt es eine vergünstigte Liefergebühr. Hier könnt ihr bei uns online stöbern oder dort Bücher bestellen.

 

03_Alter_Mann_Elektroschrott

Wo ist dein altes Smartphone?

Oder dein Laptop? Oder dein Fernseher? Viele Geräte landen in Ghana. „Sodom“ nennt man den Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra, den nur jene betreten, die unbedingt müssen. Die Deponie von Agbogbloshie ist Endstation für Computer, Monitore und anderen Elektroschrott aus Europa und aller Welt. Rund 250.000 Tonnen ausrangierte Computer, Smartphones, Drucker und andere Geräte aus einer weit entfernten, elektrifizierten und digitalisierten Welt gelangen Jahr für Jahr hierher.

Wir haben den Dokumentarfilm WELCOME TO SODOM – DEIN SMARTPHONE IST SCHON HIER vorab gesehen und empfehlen ihn euch sehr, denn er lässt auf Augenhöhe in das Leben der Menschen auf Europas größter Müllhalde mitten in Afrika blicken und portraitiert die Verlierer der digitalen Revolution.

Der Film kommt am 2. August in die Kinos. Am kommenden Freitag, den 3. August wird der Film in Anwesenheit des Regisseurs im Orfeos Erben gezeigt.

 

Und sonst so?

Sommerfest auf dem Pappelhof am 12.8.: Der Ernährungsrat Frankfurt und der Pappelhof feiern den Sommer, die Ernährung und natürlich regionale Landwirtschaft. Mehr…

Video-Tipp zum Zero Waste Café: Auswärts essen ohne Müll zu produzieren – geht das eigentlich? Eine NDR-Doku zeigt, wie wenig mensch als Verbraucher wissen kann. Zur Doku…

Nachhaltigkeit entdecken in Nordend + Bornheim: Am 4. August um 11 Uhr ist es wieder soweit. Transition Town nimmt euch mit auf eine Tour durch die Stadt – unter anderem zu unserem Kooperationsladen auf der Berger Straße. Mehr…

 

Wir wünschen euch schönen Sommer-Sonntag!

Euer gramm.genau-Team

Projekt erfolgreich: Frankfurt bekommt ein Zero Waste Café – dank euch!

Geschafft! 22.941 Euro in vier Wochen gesammelt

Der letzte Monat war unglaublich – denn ihr habt uns gezeigt, dass ihr unsere Idee gut findet! Die Frankfurter Medien haben über uns berichtet, ihr habt unsere Beiträge geteilt und allen Freunden Bescheid gesagt, immer mehr UnterstützerInnen sind auf uns zugekommen und haben ihre Hilfe angeboten und natürlich auch gespendet und Dankeschöns ausgewählt. Wir sagen DANKE!

Die Liste ist lang – danke an alle die Initiative gezeigt haben und uns unterstützt haben!

Wie geht es jetzt weiter?

Da die Schwelle von 20.000 Euro erreicht (und sogar überschritten) wurde, wird uns die Plattform Startnext das Geld abzüglich Gebühren als Startkapital für Frankfurts erstes Zero Waste Café zur Verfügung stellen. Wir sind schon jetzt eifrig auf Immobiliensuche und möchten so bald wie möglich mit dem Umbau beginnen.

Wann gibt es die Dankeschöns?

Kaffee und Kuchen bekommt ihr – ist ja klar – erst wenn wir unser Café eröffnet haben. Denn erst dann haben wir Platz, um Kuchen zu backen, Kaffe zu brühen und auch einen Workshop zu veranstalten. Mit Blick auf die Immobilienlage kann das noch bis Herbst dauern – wir sind mit Hochdruck dabei, zu suchen & zu besichtigen! Zeit für den Umbau müssen wir natürlich auch einplanen.

Wer einen Gutschein als Dankeschön ausgewählt hat, kann diesen natürlich auch vorher einlösen in unserem Onlineshop shop.grammgenau.de Wir werden euch im Juli per E-Mail alle Informationen zu euren Dankeschöns zuschicken!

Ihr wisst von einem Laden oder Café, das frei wird?

Schickt uns gern eure Tipps zu Immobilien mit Adresse und Telefonnummer an hallo@grammgenau.de

Und sonst so?

Veranstaltungstipp: Wem globale Zusammenhänge und Produktionsbedingungen nicht Banane sind, der kann sich am Dienstag ab 19:30 Uhr in der Naxos-Halle zwei Filme zum Bananenanbau und den Folgen angucken. Mehr…

Presseschau: Wir waren diese Woche in der Frankfurter Rundschau und haben so zum Ende unserer Crowdfunding-Kampagne noch viele FrankfurterInnen erreichen können. Zum Artikel

Danke für’s Yoga! Wir hatten es im letzten Newsletter angekündigt: Soveig von Frankfurt Englisch Yoga Meetup hat für uns ein Spenden-Yoga organisiert. Davon gingen 130 Euro an unsere Kampagne – DANKE!

Wir wünschen euch einen erholsamen Sonntag!

Eure Christine, Franzi, Tamás und Jenny

Wir sind kurz vorm Ziel! Noch 6 Tage sammeln wir für Frankfurts Zero Waste Café

Dank euch sind wir dem ersten Fundingziel nahe!

Wir haben es dank eurer Hilfe geschafft über 80% des Fundingszieles zu erreichen & stehen heute bei wundervollen 17.268 Euro! Es fehlen also noch weniger als 3.000 Euro bis zu unserem ersten Ziel von 20.000€. Nur wenn wir dieses in den nächsten 6 Tagen erreichen, bekommen wir auch euer gespendetes und gesammeltes Geld von Startnext ausgezahlt und ihr eure Dankeschöns.

Hört die Aktion auf, wenn 20.000 Euro zusammengekommen sind?
Nein! Alles was darüber hinaus zusammenkommt wird in unser Herzensthema Umweltbildung gesteckt. Wir möchten in unserer gramm.genau-Oase Workshops anbieten, bei denen ihr lernen könnt, Dinge selbst zu machen oder neu zusammenzusetzen (Upcycling), bei denen es um gutes Essen und gemeinwohlorientiertes Wirtschaften geht – oder einfach um Zusammenkommen & sich Austauschen.

Jetzt unterstützen

Highlights aus der dritten Crowdfunding-Woche

Eine Müslibar wurde gecrowdfundet und einige Dankeschöns sind nun fast ‚ausverkauft‘. Wenn ihr Interesse an einer plastikfreien Snackbox habt, müsst ihr schnell sein!

Workshop-Plätze frei!
Drei Plätze gibt es noch im DIY-Workshop „Sauerteigbrot backen“ mit unserer Konditor-Meisterin Imke. Hier lernt ihr, wie man Sauerteigbrot macht, probiert es einmal aus und lernt für’s Leben, wie ihr leckeres Brot selbst backen könnt.

Vielleicht kennt ihr ja jemanden, der sich schon immer einen nachhaltigeren Arbeitsplatz gewünscht hat oder wollt euren Arbeitsplatz selber etwas nachhaltiger gestalten? Dann ist der Zero Waste Workshop für Büro und Unternehmen genau das richtige Dankeschön für dich und deine Arbeitskollegen!

charity yoga gramm.genau

Kommt zum Yoga im Park mit Solveig und gramm.genau!

Habt ihr Lust auf Bewegung im Grünen? Yoga-Lehrerin Solveig von Frankfurt English Yoga Meetup schenkt gramm.genau eine Yoga-Stunde im Park! Alle Einnahmen werden an unsere Startnext-Kampagne gespendet – also kommt vorbei und macht mit!

Wann: Mittwoch, 27. Juni um 19:30 Uhr
Wo: Rothschildpark (Nähe U-Bahn Alte Oper und S-Bahn Taunusanlage)
Mitbringen: Matte oder großes Handtuch, Wasser, Sonnencreme
Level: Anfänger und Geübte
Kosten: ihr gebt so viel ihr wollt – wird gespendet für unser Zero Waste Café
Auf MeetUp anmelden – besser für uns zur Planung, ihr könnt aber auch spontan kommen

Das ist übrigens auch eine gute Gelegenheit für alle Unterstützerinnen, die bisher nicht online gespendet haben und lieber in bar spenden wollen.

Und sonst so?

Blogtipp: Frankfurt mit Kids: Diese Woche hat Bloggerin Catrin über gramm.genau berichtet – guckt mal hier! Ein schöner Blog über ein Leben und Ausflüge mit Kindern in der Stadt.

Veranstaltungstipp: Diskussion zum Plastikzeitalter: Am Donnerstag, den 28. Juni um 18:30 Uhr in der Hamburger Allee 45 wird beim ISOE über nachhaltigen Umgang mit Plastik diskutiert. Details

Deadline: Noch bis zum 30. Juni sammeln wir für unser Zero Waste Café: Wir hoffen, dass wir für Frankfurt diesen schönen Ort möglich machen können. Sagt allen Bescheid! Jetzt mitmachen

Wir stecken jetzt unser ganzes Engagement in die letzte Crowdfunding-Woche (geht nur bis Samstag) und wünschen euch einen schönen Sonntag!

Eure Christine, Franzi, Tamás und Jenny

Mitmachen & Weitersagen: Wir sammeln für die 2. Hälfte von Frankfurts Zero Waste Café!

Die Hälfte haben wir geschafft – dank euch!

Zwei von vier Crowdfunding-Wochen sind um und 10.094 von 20.000 Euro sind zusammengekommen durch die Unterstützung von 203 Personen! Wir sind total überwältigt und sagen DANKE an alle Unterstützer/innen! Wer jetzt ganz motiviert ist, kann uns auf der regionalen Crowdfunding-Plattform place2help ein Herz geben und uns helfen, 500 Euro für’s Café von den Seitenbetreibern gesponsort zu bekommen.

Wir sammeln noch zwei Wochen weiter, also sagt allen Bescheid und teilt unser Video. Sollten mehr als 20.000 Euro zusammenkommen, können wir auch unser Workshop-Angebot erweitern. Unsere Gutscheine, Snackboxen und Workshop sind übrigens auch eine nette (und nachhaltige) Geschenk-Idee ;)

Zur Kampagnen-Seite

Neues Dankeschön: Workshop Sauerteigbrot backen mit Imke

Wir starten in unsere dritte Woche mit einem neuen Dankeschön! Sichert euch jetzt euren Platz im Brot-Back-Workshop bei unserer Konditormeisterin Imke und unterstützt damit unsere Aktion. Ist übrigens auch ein schönes Geschenk für einen lieben Menschen. Anmelden könnt ihr euch über unsere Startnext-Seite.

Kuchen-Flatrate zu gewinnen

Wir verlängern unsere Foto-Aktion unter dem Motto #FrankfurtKannMüllfrei bis zum 24. Juni! Macht mit auf Facebook oder instagram und gewinnt eine 1-monatige Kuchenflatrate in unserem Zero Waste Café! Es gelten unsere Gewinnspiel-Teilnahmebedingungen.

Du hast noch Fragen zu unserer Crowdfunding-Aktion?

Frag uns! (mail, instagram, facebook) Hier findest du schon mal die Antworten auf die drei häufigsten Fragen, die ihr uns in den letzten 2 Wochen gestellt habt:

Wo werdet ihr das Café eröffnen?
Wir werden einen festen Standort im inneren Frankfurt anmieten. Aktuell sind wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Ort. Das Café am Main war eine einmalige Aktion :)

Kann ich dort auch unverpackt einkaufen?
Ja! Wir möchten unser Sortiment erweitern und euch die Möglichkeit geben, viele leckere Bio-Lebensmittel und Zero-Waste-Zubehör bei uns zu kaufen.

Was passiert mit meinem Geld, wenn ich euch online unterstütze?
Das Geld wird treuhänderisch von der Plattform Startnext verwaltet. Wenn 20.000 Euro zusammenkommen, erhalten wir das Geld, wenn nicht genug zusammenkommt, bekommt ihr es zurück.

Jetzt mitmachen

News der Woche

Die Jungs von der Stammbank rappen für uns: Diese Woche haben zwei Frankfurter Rap-Poeten unseren Namen gewürdigt – guckt mal rein: gramm.genau feat. Barbarossa

Zero Waste Café in der Presse: Wir waren diese Woche in der Frankfurter Lokal-Presse, zum Beispiel hier: Journal Frankfurt, RTL Hessen, Merkurist

Kleider gesucht! Ihr möchtet ausmisten? Unser Lieblings-Kleiderverleih Frohmarkt sucht gebrauchte Ball- und Abendkleider und bietet als Dankeschön ein Fotoshooting an. Meldet euch bei Hannah!

Bis bald hoffentlich im Zero Waste Café! Euch einen schönen Sonntag!

Eure Christine, Franzi, Tamás und Jenny

Auf dem Weg zum Zero Waste Café – so lief unsere erste Woche

Super Start – weiter so!

Die erste Woche ist um, und wir haben einen extrem guter Start hingelegt: 133 Unterstützer/innen haben gemeinsam schon 5001 Euro für unser Café gesammelt. Ein dickes Danke dafür- ihr seid großartig!

Neues Dankeschön: Workshop Session fürs Büro

Für die zweite Woche gibt es ein neues Dankeschön! Wir bieten Unternehmen oder Büros eine Beratung in Form eines Workshop für einen nachhaltigen, gesunden und so weit es geht plastikfrein Arbeitsplatz an. Schaut doch mal auf unserer Startnext Seite.

Was ist eigentlich Crowdfunding?

Beim Crowdfunding wird auf einer sicheren Plattform (startnext.com) Geld für ein innovatives Projekt gesammelt. Unterstützer können einen freien Betrag spenden oder eine Art Gegenleistung (Dankeschön) erhalten. Die Plattform verwaltet das Geld der Unterstützer/innen (also eures) treuhänderisch. Kommt genug Geld zusammen, wird der Betrag an das Projekt (also gramm.genau) überwiesen. Wird die für das Projekt nötige Summe von 20.000 Euro nicht erreicht, bekommen alle Unterstützer/innen (also ihr) ihr Geld zurück (bzw. bei Lastschrifteinzug wird es gar nicht erst eingezogen). Durch Crowdfunding haben sich schon viele Künstler, Vereine, Erfinder sowie Unverpackt-Läden erfolgreich finanziert. Darauf hoffen auch wir uns freuen uns über eure Unterstützung!

Jetzt mitmachen!

Gewinnspiel & Aktion #FrankfurtKannMüllfrei

Wir suchen diese Woche Frankfurter/innen, die ein Zeichen gegen Müll setzen wollen. Das Ziel ist, das möglichst viele Menschen mitmachen, sodass wir mehr Aufmerksamkeit dafür generieren, was für Massen an Müll das Grünflächenamt jeden Morgen in Frankfurt wegräumt.

Wie könnt ihr mitmachen?

Mit eurem individuellen Foto!
Entweder ihr postet euer Foto als Kommentar unter unseren Facebook-Beitrag zur Aktion oder auf Instagram mit dem #FrankfurtKannmüllfrei. Wer kein Smartphone/Kamera hat, kann auch heute bis 19 Uhr beim Grünwärts-Festival (s.u.) vorbeikommen und sich von und mit uns fotografieren lassen.

Was gibt es zu gewinnen?

Unter allen, die bis zum 17. Juni 2018 mitmachen, verlosen wir eine 1-monatige Kuchen-Flatrate für unser Café (sofern das Crowdfunding zustande kommt). Es gelten unsere Teilnahmebedingungen.

Bis bald im Café,

Christine, Franzi, Jenny und Tamas

Jetzt unterstützen: Crowdfunding für ein Zero Waste Café in Frankfurt!

Hallo! Wir von gramm.genau sind ab heute im Kampagnenmodus. Soll heißen: Wir möchten noch mehr Menschen in Frankfurt auf das Müllproblem aufmerksam machen und Unterstützer/innen für unseren neuen Standort finden.

Hinweis an Abonnentinnen/Abonnenten: Falls ihr diese Nachricht doppelt bekommt, entschuldigen wir uns! Aus technischen Gründen steigen wir gerade auf ein anderes Newsletter-System um. Wenn ihr weiterhin die Mails mit dem Anfang der Betreffzeile [Neuer Beitrag] bekommt, bitten wir euch darum, euch selbstständig aus diesem Verteiler abzumelden. Dann bekommt ihr nur noch die normalen Newsletter-Mails von uns. Danke für euer Verständnis!

Crowdfunding-Kampagne

Wir wollen Crowdfunding – also eine Art „Schwarmfinanzierung“ dafür nutzen, ein Zero Waste Café in Frankfurt zu eröffnen. Dort gibt es handgemachte Kuchen von der Konditormeisterin, aber auch die Gelegenheit unverpackt einzukaufen und Workshops mitzumachen. Findet ihr gut? Dann unterstützt uns jetzt auf Startnext!

Zero Waste Café Aktion Frankfurt am Main gramm.genau

Zero Waste Picknick – Rückblick

Wir sind immer noch begeistert von der Aktion! Wir haben am 26. Mai unser eigenes Café am Mainufer improvisiert, um darauf aufmerksam zu machen, dass wir einen Standort benötigen und dass Frankfurt ein Müllproblem hat. Ihr habt diesen Tag durch eure Beteiligung zu etwas ganz Besonderem gemacht! Auch die Mitarbeiter des Grünflächenamtes waren zufrieden ;) Die Aufnahmen von der Aktion seht ihr in unserem Crowdfunding-Video.

#FrankfurtKannMüllfrei

#FrankfurtKannMüllfrei

Wir wollen möglichst viele große und kleine Frankfurterinnen und Frankfurter überzeugen, mit uns ein Zeichen gegen Müll und Verschwendung zu setzen. Deswegen sind wir auf euch angewiesen: erzählt euren Freunden, Kollegen, Familie davon und wenn ihr wollt, nutzt den Hashtag #FrankfurtKannMüllfrei. Wir werden in der kommenden Woche unter allen, die ein Foto von sich mit dem Hashtag gepostet haben eine Kuchenflatrate für unser Café verlosen – Details folgen…

Veranstaltungstipp: Grünwärts-Festival am 10. Juni 2018 im Pier F mit gramm.genau

Frankfurt feiert Nachhaltigkeit! Das Pier-F-Festival heißt in diesem Jahr Grünwärts! Auch wir sind dabei am Gemeinschafts-Stand vom Social Impact Lab mit Mindfulife, tarahumara und vielen weiteren Beteiligten. Von 12-19 Uhr auf dem Franziusplatz an der Osthafenmole. Zum Programm

Wir wünschen euch einen entspannten Sonntag und viel Spaß mit unserem Video (sieht man eigentlich, dass es komplett mit dem Handy gedreht wurde?) Wenn es gefällt, dann gern teilen, unterstützen …und dann sehen wir uns bald im Zero Waste Café!

Eure Christine, Franzi, Tamás und Jenny

Dank eurem Feedback: 5 Neuerungen bei gramm.genau

Damit wir mit unserem Angebot noch mehr Menschen überzeugen können, haben wir euch als Newsletter-Leserinnen im März befragt. Vielen Dank an alle, die an unserer Umfrage teilgenommen haben! In diesem Artikel erfahrt ihr mehr darüber, welches Feedback wir von Frankfurts Unverpackt / Zero Waste / gramm.genau – Fans bekommen haben.

Hier die Top 5 Ergebnisse der Umfrage und was wir daraus gemacht haben:

1. Mehr Produkte, mehr Workshops

Ihr möchtet: bequem online bestellen und liefern lassen, aber auch einen Ort haben zum Produkte ausprobieren. Viele von euch haben in der Umfrage angegeben, dass sie gern mehr Workshops mitmachen würden.

Was wir machen: Wir suchen einen neuen Standort, an dem es genug Platz gibt für ein erweitertes Lager und eigene gramm.genau-Veranstaltungen wie zum Beispiel Workshops. Wir haben schon jetzt besonders nachgefragte Produkte in unserem Webshop aufgenommen: Menstruationstassen, Edelstahlflaschen und -boxen, Studifutter ohne Rosinen und in Kürze noch weitere leckere Zero Waste Snacks…

Wie ihr uns unterstützen könnt: Wer eine Gewerbefläche /Vermieter kennt – bitte bei uns melden unter hallo@grammgenau.de!

2. Faire Preise

Ihr möchtet: gute Produktqualität, am besten Bio und unverpackt, aber auch günstige Preise

Was wir machen: Wir bieten unsere Lebensmittel zu vergleichbaren Preisen wie im Bio-Supermarkt an, dazu noch müllfrei und mit besonders wertigen Produkten.

Wir haben uns die Frage gestellt, ob wir auch bei konventionellen Produzenten (also nicht-Bio) einkaufen sollten, um die Produkte für euch günstiger zur Verfügung stellen zu können. Die Antwort: Für uns ist das keine Option, da die konventionelle Landwirtschaft die Erderwärmung vorantreibt, die Böden verpestet und die Artenvielfalt verringert.

Wir stellen euch deshalb weiterhin die beste Qualität zu fairen Preisen zur Verfügung und geben Tipps, die zeigen, dass man nicht am Essen sparen muss und trotzdem mit Zero Waste weniger Geld ausgibt – siehe unser Beitrag zu #Plastikfasten und Geld

3. Bessere Lieferbedingungen im Online-Shop

Ihr möchtet: auch kleine Mengen bestellen und umweltfreundlich liefern lassen

Was wir machen: Wir bieten alle Lebensmittel in verschiedenen Gläser-Größen an. Da wir zu jedem Einkauf einen Lieferschein drucken müssen und gratis eine Einkaufstasche ausleihen, haben wir einen Mindestbestellwert festgelegt. Alle Behältnisse sind wiederverwendbar und die Lieferung erfolgt auf Lastenrädern ausschließlich im Frankfurter Stadtgebiet, um den CO2-Ausstoß gering zu halten. Mehr zu den Umweltauswirkungen erfahren

4. Erweitertes Liefergebiet

Ihr möchtet: auch außerhalb von Frankfurt und in äußeren Stadtteilen gramm.genau beliefert werden

Was wir machen: Wir bieten euch an, Sammelbestellungen für die äußeren Stadtteile zu machen und gemeinsam auszuliefern. So können sich mehrere Leute die Liefergebühr teilen und unsere Lastenradfahrer bekommen eine faire Entlohnung. Hier gibt’s mehr Infos

Wir bauen außerdem testweise eine Abholstation in Niederrad auf, an die ihr eure Bestellungen kostenlos liefern lassen könnt. In Kürze erfahrt ihr hier mehr dazu.

5. Mehr Snacks

Ihr möchtet: Müllfreie und gesunde Snacks (Nüsse, Trockenfrüchte, Müsli) und Süßigkeiten für’s Büro

Was wir machen: Wir bieten für Firmenkunden Müslibars und Meeting-Bewirtung mit müllfreien Nachfüllpacks. Hier erfahrt ihr mehr: Zum Angebot für Firmenkunden. Und hier geht’s zum TV-Beitrag über müllfreie Snacks im Büro

Wir haben viel von euch gelernt und hoffen, dass bei der nächsten Umfrage wieder so viele mitmachen. Danke für euer Feedback! Und immer schön verpackungsfrei bleiben 😊

#Plastikfasten Woche 6: Frankfurt plastikfrei machen!

Wir sind schon in der sechsten Woche und die Fastenzeit ist fast um. Nur noch 5 Tage, dann ist schon Ostern und wir werden einen Rückblick wagen und ein Fazit unseres Experiments ziehen. Wir sind jetzt schon ganz begeistert, wie viele von euch mitgemacht haben und wie viele tolle Tipps wir bekommen haben!

Frankfurt plastikfrei machen

Wir werden nicht müde zu betonen, dass Zero Waste nicht heißt, gar keinen Müll mehr zu produzieren und dass plastikfrei nicht heißt, nirgendwo mehr Plastik zu benutzen (siehe Blogbeitrag Leben ohne Müll?). Aber das Konzept ist klar: wo es sich einrichten lässt, Müll vermeiden und auf Mehrweg-Lösungen setzen. Heute stellen wir euch drei Initiativen vor, die ihr konkret hier vor Ort unterstützen könnt.

1. Cup2gether

Mehrwegbecher Frankfurt cup2gether besser bechern

Was ist die Idee? Mehrwegbecher für Getränke nach Frankfurt bringen und so jedes Jahr 25 Millionen Einwegbecher sparen. Cafés, Restaurants und Imbissbuden sollen den Becher zukünftig annehmen. Ziel ist es, ein Mehrwegsystem in Bornheim oder sogar stadtweit zu etablieren.

Wer steht dahinter? Cup2gether ist eine Initiative der Lust auf besser Leben gGmbH und der VON WEGEN Kommunikationsagentur – beide echte Bornheimer Gewächse ;)

Was kann ich in Frankfurt tun? Überzeuge dein Lieblingscafé, Bäcker, Restaurant etc. mitzumachen! Die Testphase läuft noch bis zum 25. Mai. Und werde selbst Becherbotschafter und teste den neuen Mehrwegbecher! Alle Infos findest du hier: http://cup2gether.de/

2. Refill Frankfurt

Refill Frankfurt Sticker Trinkwasser

Was ist die Idee? Trinkwasser kostenlos zur Verfügung zu stellen – an öffentlichen Trinkwasserbrunnen, in Cafés, Bäckereien, Restaurants, Vereinen etc. Jede wiederbefüllte Flasche (engl. refill) vermeidet das gekaufte Flaschenwasser vom Kiosk und den damit verbundenen Plastikmüll.

Wer steht dahinter? Refill ist die Idee der Hamburger Grafikdesignerin Stephanie Wiermann. Sie hat vor rund einem Jahr einen Sticker mit einem Wassertropfen entworfen und kostenlos an Läden verteilt, die Trinkwasserflaschen von Passanten mit Leitungswasser auffüllen. Nachdem das in Hamburg und Umgebung gut funktioniert hat, hat sie Ehrenamtliche in anderen Städten gefunden, die dort Sticker verteilen und die Trinkwasserstationen auf die deutschlandweite Refill-Karte eintragen. In Frankfurt wird Refill von gramm.genau gesponsort.

Was kann ich in Frankfurt tun? Sprich Orte an, die Trinkwasserstation werden können und überzeuge sie, mitzumachen! Hab deine Trinkflasche dabei und lass dir einen kostenlosen Refill geben!

3. Resteküche

Resteküche Foodtruck Frankfurt gramm.genau support

Was ist die Idee? Gegen Lebensmittelverschwendung kochen mit geretteten Lebensmitteln. Jede Sekunde werden in Deutschland 313 Kilogramm Lebensmittel weggeworfen. Hier werfen wir wertvolles Essen (und eine extra hergestellte Verpackung) einfach unbenutzt in den Müll! Damit das nicht passiert, sammelt die Resteküche Lebensmittel und rettet sie vor der Tonne.

Wer steht dahinter? Der Frankfurter Verein Shout Out Loud, der sich seit 2013 in Frankfurt gegen Lebensmittelverschwendung engagiert und 2017 eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne organisiert hat.

Was kann ich in Frankfurt tun? Unterstütze die Resteküche, indem du ein Essen an deren Foodtruck kaufst (zum Beispiel heute am Lola Montez oder am 7. April im Hafen 2)! Mach mit beim Restekochen und unterstütze den Verein ehrenamtlich!

Auf geht’s, wir sehen uns am Foodtruck oder an der nächsten Refill-Station!

 

Zusammenfassung dieser #Plastikfasten-Woche

Diese Woche wurde viel disktutiert in unseren sozialen Netzen – wenn ihr die Kommentare sehen wollt, loggt euch auf Instagram und Facebook ein. Unsere Tipps der Woche für ein Leben mit weniger Plastik findet ihr hier. Zwei der Tipps sind oben schon genannt, weil wir sie so toll finden wollten wir sie noch mal ausführlicher vorstellen. Viel Spaß bei der Lektüre!

 

Mehrwegbecher Frankfurt cup2gether besser bechern Mehrwegbecher Frankfurt cup2gether besser bechern Mehrwegbecher Frankfurt cup2gether besser bechern

Montag: Mehrwegbecher für Frankfurt

Wie habt ihr heute euren Kaffee oder Tee getrunken? Zu Hause, auf der Arbeit oder To Go? Wir in Frankfurt verschwenden jedes Jahr 25 Millionen Einwegbecher aus Plastik!!!! Es wird Zeit, dass wir auf Mehrwegbecher umsteigen! Dazu gibt es eine tolle, unterstützenswerte Initiative aus Bornheim, die einen universellen Mehrweg-Becher nach Frankfurt bringen will! Cup2gether hat einen Becher entwickelt, der an Cafés, beim Bäcker oder beim Imbiss zurückgegeben werden kann – ein lokales Mehrwegsystem also. Für diese Idee werden im Rahmen der #besserbechern-Challenge bis zum 25. Mai Unterstützer und Tester gesucht. Wenn sich genug Einzelpersonen und Cafés anmelden, wird der Becher eingeführt. Also mitmachen und weitersagen – vielleicht schaffen wir es ja, dass sich das System in der ganzen Stadt durchsetzt! Hier könnt ihr euch eintragen und kostenlos BecherbotschafterIn werden.

 

Menstruationstasse gramm.genau Merula Cup Frankfurt Menstruationstasse gramm.genau Merula Cup Frankfurt Menstruationstasse gramm.genau Merula Cup Frankfurt

Dienstag: Menstruationstasse

Der heutige #Plastikfasten-Tipp spart gleich ab dem ersten Monat Geld und Einweg-Plastik: Die Menstruationstasse ist eine müllfreie und preisgünstige Alternative zu Binden und Tampons. Nach der Benutzung muss sie gewaschen bzw. abgekocht werden. Bisher war die Menstruationstasse besonders bei Sportlerinnen beliebt, mittlerweile entscheiden sich immer mehr Menschen dafür. Die Menstruationstasse spart 16.800 Tampons im Leben einer Frau. Deswegen gibt‘s die jetzt auch bei unserem Lieferservice: shop.grammgenau.de

 

Upcycling-Brotbeutel gramm.genau Upcycling-Brotbeutel gramm.genau Upcycling-Brotbeutel gramm.genau

Mittwoch: Brotbeutel

Gibt es eigentlich einen triftigen Grund, aus dem Bäckertüten ein Plastikfenster haben müssen? Wir würden gern auf plastikfreie Tüten umsteigen, oder noch besser: Mehrweg-Brotbeutel. Die kann man aus Stoffresten selber nähen und wenn mann einigermaßen dicken Stoff nimmt, ersetzten sie sogar den Brotkorb auf dem Frühstückstisch – guckt mal hier.

 

Refill Frankfurt Trinkwasser Stationen gramm.genau Refill Frankfurt Trinkwasser Stationen gramm.genau Refill Frankfurt Trinkwasser Stationen gramm.genau

Donnerstag: Kostenfreie Trinkwasser-Stationen für Frankfurt

Am 22.3. war Weltwassertag und Frankfurt ist seitdem offiziell Refill-Stadt! Soll heißen: Überall, wo ihr diesen Sticker findet, bekommt ihr Leitungswasser in eure Trinkflasche abgefüllt – kostenlos und plastikfrei!! Wir haben auf eure Kommentare reagiert und die Edelstahltrinkflasche ins Sortiment aufgenommen (hier) und die Refill-Sticker für Frankfurt gesponsort! Spread the Word: Wir suchen Cafés, Vereine, Geschäfte, Restaurants die mitmachen wollen. Wer Refill-Station werden möchte, bitte per E-Mail bei frankfurt@refill-deutschland.de melden!

 

Zero Waste Ostern Holzeier gramm.genau Zero Waste Ostern Osterhase backen gramm.genau Zero Waste Ostern plastikfreies Osternest

Freitag: Tipps für plastikfreie Ostern

Bald ist Ostern. Uns graut schon vor dem (vor allem plastikhaltigen) Kommerz, der uns bevorsteht. Ein bisschen weniger wäre schön. Wir haben hier ein paar Last-Minute-Tipps für ein entspanntes, müllfreies Ostern.

1. Bunte Eier suchen statt Schoki aus dem Supermarkt! Mit Rotkohl, Kurkuma und Tiefkühlheidelbeeren kann man selbst bunte Eier auf natürliche Weise färben.

2. Omas und Opas Holzeier aus dem Keller holen statt Platikdeko! Die können jedes Jahr wiederverwendent werden. Alternativ könnt ihr auch Papierreste oval zuschneiden, bunt bemalen und mit Garn in euren Osterstrauß oder euer Fenster hängen.

3. Süßes selbst machen oder lose kaufen statt in Plastik! Osterhasen und Osterplätzchen gibt es beim Bäcker oder könnt ihr selbst backen. Auch Pralinen und Schokolade bekommt ihr lose bei Konditoreien und in der Kleinmarkthalle.

4. Wiederverwendbare Osternester verstecken! Statt Plastikgras könnt ihr Stroh nehmen, dazu einen geflochtenen Korb. Auch gut geeignet sind Stoffsäckchen. Die können nach der Eiersuche gewaschen und wiederverwendet werden.

5. Sinnvoll schenken. Manchmal möchte man eben doch anderen eine Freude machen und eine kleine Aufmerksamkeit mitbringen. Müllfreie Geschenke sind entweder Dinge, die man aufessen kann (zum Beispiel selbstgemachte Aufstriche oder Kekse im Glas), die man wiederverwenden kann (zum Beispiel unsere Bienenwachstücher) oder die man aufbrauchen kann (zum Beispiel unsere Naturkosmetik oder unsere Geschenkgutscheine).

 

Zero Waste Strohhalm Edelstahl Zero Waste Strohhalm Glas Zero Waste Strohhalm Edelstahl

Samstag: Trinkhalme

#Plastikfasten-Tipp für alle, die heute einen Smoothie oder ein Cocktail trinken gehen: Sagt „nein, danke“ zum Strohhalm! Strohhalme werden durchschnittlich 15 Minuten lang benutzt und benötigen 500 Jahre um zu zerfallen. Nach Plastikflaschen und Plastiktüten, sind Plastikstrohhalme unter den 10 meistgefunden Abfällen am Strand. Aber mal ehrlich, manche Getränke funktionieren nicht ohne Strohhalm Schön sieht’s aus mit Trinkhalmen aus Glas, Edelstahl (wiederverwendbar), Bambus oder Papier (einweg). Oder habt ihr schon mal Makkaroni als Trinkhalm benutzt? Das geht notfalls auch!