Beiträge

Veranstaltung am 2. Mai 2017: „Müllfrei Leben in Frankfurt“ mit Bea Johnson

Um Anmeldung wird gebeten unter hallo@grammgenau.de

Die amerikanische Bestsellerautorin Bea Johnson ist für viele Menschen ein Vorbild: Sie lebt mit ihrer vierköpfigen Familie ein Leben ohne Müll. In ihrem Haushalt fällt nur ein Glas Restmüll pro Jahr an. Durch ihren Blog Zero Waste Home wurde sie weltweit bekannt. Nun kommt die Autorin erstmalig nach Frankfurt, um ihre Erfahrungen zu teilen.

Unter dem Motto „Zero Waste – Müllfrei leben in Frankfurt“ laden gramm.genau, die FES und das Haus am Dom euch anschließend ein, mit Bea und uns zu diskutieren. Mit dabei sind Frankfurter Organisationen und Vereine, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren und das Umweltdezernat der Stadt Frankfurt.

Was und wann?
Am Dienstag, den 2. Mai 2017

17 Uhr Einlass, Infostände und Snacks

18:30 Uhr Vortrag von Bea Johnson (auf Englisch)

19:30 Uhr Themenrunde mit Frankfurter Organisationen

  • Tamás Erdelyi von gramm.genau
  • Anna Mara Schön von Shout out Loud
  • Claudia Wucherpfennig vom Netzwerk Nachhaltig Lernen
  • Markus Lehleiter von Cradle 2 Cradle
  • Marlene Haas von Lust auf Besser Leben

Wo?

Haus am Dom, Domplatz 3, Frankfurt am Main

Wie?

Der Eintritt ist frei! Wir bitten aber um eine kurze Anmeldung per E-Mail an: hallo@grammgenau.de

Wer?

Die Veranstaltung wird von gramm.genau organisiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, die diesen Vortrag sponsort und an Dr. Georg Horntrich, der uns die Räumlichkeiten im Haus am Dom zur Verfügung stellt. Danke auch an alle, die sich bei der Organisation beteiligen und den Abend bereichern: Transition Town Frankfurt, ShoutOutLoud, Cradle to Cradle e.V. / Regionalgruppe Frankfurt Rhein-Main, Carpe Futurum, Labl.FRANKFURT

Wir freuen uns, dass so viele verschiedene Akteure zusammenkommen und natürlich darauf, mit euch zu diskutieren! Bringt eure Tipps, Fragen und die ganz großen Ideen für ein müllfreies Frankfurt mit.

Eure Franzi, Christine, Tamás und Jenny